Trauergestecke für die letzte Ruhestätte

Der Weggang eines Menschen, der uns nahe stand, trifft uns oft urplötzlich. Man ist wie entwurzelt und weiß kaum, wie man mit seinem Schmerz und seiner Trauer umgehen soll.


Traditionen und Rituale, wie die Trauerfeier und die Beisetzung des Verstorbenen helfen uns, dieses einschneidende Ereignis zu verarbeiten. Als symbolischer letzter Gruß spannen Trauergestecke, Grabstrauß und Trauerkranz den Bogen vom Diesseits zum Jenseits und bringen unsere tiefen Gefühle zum Ausdruck.


Auf dem Grab abgelegt, helfen uns diese oftmals mit Schleifen, Bändern und letzten Grüßen versehenen Symbole vom Verstorbenen Abschied zu nehmen und das Unvermeidliche zu akzeptieren.


Das Grün und die Blumen, die im Grabschmuck verarbeitet wurden, sind aber gleichzeitig eine Aufforderung nicht vollends in Trauer zu versinken, den Blick auch wieder dem Leben zuzuwenden und sich den täglichen Aufgaben zu stellen.


Trauergestecke begegnen uns heute in vielfältiger und unterschiedlicher Machart. Neben den bekannten rund oder gestreckt gearbeiteten Trauergestecken gibt es eine Reihe anderer Formen, wie beispielsweise das Blumenherz, das Kreuz oder die als Kranz gebundenen Blumengestecke.

Auf welche dieser Formen die Wahl fällt, wird davon bestimmt werden, in welchem persönlichen Verhältnis man zum Verstorbenen stand aber auch davon, welche Lebensanschauung er vertrat.


Die Wahl der Blütenfarben


Für den Blumenflor gibt es das ganze Jahr über eine gute Auswahl und für welche Blütenfarben man sich entscheidet, ist uns weitgehend frei gestellt.

Wundervolle Trauergestecke werden mit Germinis, Limonium, Mohn, Skimmien, Rosen und vielen anderen Blumenarten und -farben gebunden und erhalten zuweilen ein Schleifenband als zusätzlichen Schmuck.


Häufig wird als Blumenfarbe des Trauergestecks das klassisch zeitlose Weiß gewählt. Besonders weiße Lilien, oftmals aufgelockert mit weißen Chrysanthemen und anderen weißen Blüten verleihen den Trauergestecken eine edle Ausstrahlung.

Aber auch auf jede andere Blumenfarbe kann man sich ohne weiteres entscheiden. Einzig die rote Rose sollte den allernächsten, in besonderer Liebe verbundenen Angehörigen vorbehalten bleiben.