Zimmerpflanzen online vorgestellt: Die Strelitzie

Mit der Strelitzie holen Sie sich einen pflegeleichten Exoten in Ihr Wohnumfeld, der durch seine besondere Blütenform beeindruckt.
Als Zimmerpflanze und fürs Freie geeignet, erreicht sie eine Höhe von bis zu 1,8 Metern.

 

Strelitzien sind mit mehreren Arten im südöstlichen Küstenbereich Afrikas beheimatet.
Die Art "Strelitzia reginae", auch als Paradiesvogelblume bekannt, wird gern als Zier- und Zimmerpflanze verwendet.
Sie bildet Blüten mit eindrucksvollen mehrfarbigen Blütenblättern aus, die an einen gestreckten Vogelkopf erinnern.

 

Bevor man diese Blütenpracht bewundern kann, ist jedoch ein wenig Geduld notwendig.
Die Strelitzie benötigt etwa fünf Jahre Entwicklungszeit, bis die Blütenbildung einsetzten kann.

 

Strelitzien aus dem Baldur-Garten-Shop vorgestellt bei zum-blumenladen.de

Anforderungen an den Standort der Strelitzie

 

Der passende Standort für Stelitzien bietet viel Luft und Sonne.
Die Umgebungstemperatur sollte im Wesentlichen nicht unter 10°C sinken.
Im Sommerhalbjahr können die Paradiesvogelblumen ihren Platz auch auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten erhalten.

 

Zum Überwintern eignet sich ein kühler ausreichend heller Raum.
Wer sich möglichst zeitig an den Blüten erfreuen möchte, sollte die Paradiesvogelblumen im Winterhalbjahr bei etwa 10 °C einlagern.

 

Gießen und Düngung

 

In der warmen Jahreszeit haben die Strelitzien einen hohen Wasserbedarf.
Es sind täglich reichliche Wassergaben erforderlich, wobei jedoch Staunässe vermieden werden muss.
Überschüssigem Wasser ist freier Ablauf zu gewähren.

 

Für eine gute Pflanzenentwicklung ist drei bis viermal pro Monat eine mäßige Gabe von Blumenflüssigdünger mit dem Gießwasser zu verabreichen.

 

Im Winter ist sparsames Gießen angesagt, sodass die Erde gerade ein wenig feucht gehalten wird.

 

Vermehrung und Umtopfen

 

Neue Strelitzienpflanzen können auf verschiedene Art gewonnen werden.
Die Vermehrung kann sowohl durch Anzucht aus den Samen, als auch durch Teilen der Pflanze erreicht werden.

 

Hat der Wurzelballen nicht mehr ausreichend Platz im Topf, ist es an der Zeit, die Pflanze umzutopfen.
Als Bodensubstrat kann gewöhnliche Blumenerde oder auch Kübelpflanzenerde aus dem Pflanzencenter oder Baumarkt verwendet werden.

 

Ähnliche Themen:


Links zu Produkten und Shops sind Affiliate-Links (siehe Datenschutz).         * = Affiliate-Link         Wir sind kein Händler oder Hersteller.
Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten.